Bad Füssing 06.-11.06.2021

Home
Nach oben

 

 

Endlich: Die Hotels duften nach fast 7 Monaten wieder öffnen und auch die Thermen und Schwimmbäder.

Nach so langer Zeit wollten natürlich auch wir mal wieder in den Urlaub fahren.

 

1.Tag

Am 6.Juni 2021 starteten wir mit dem Auto und unseren Fahrrädern nach Bad Füssing. Die Anfahrt über die Autobahn verlief sehr angenehm, es herrschte heute sehr wenig Verkehr.

 

  Unser Hotel

und unser Zimmer

 

Nachdem wir unser Zimmer bezogen hatten ging es gleich mal in die Johannesbadtherme. Seit 7 Monaten konnten wir jetzt zum ersten mal wieder schwimmen. Schön wars, wenn auch das Wasser im Schwimmerbecken fast zu warm war.

Um 18 Uhr ging es in das Hotelrestaurant. Wie schon im letzten Jahr durften wir wieder nur zu zweit an einem fest für uns reservierten Tisch Platz nehmen. Es gab sehr gutes Essen, das wir uns am Buffet (Salatbuffet, drei verschiedene Hauptspeisen vom Buffet und auch ein Nachspeisenbuffet) abholen konnten.

 

Am Abend saßen wir gemütlich auf der Hotelterrasse und beratschlagen bei einem kühlen Getränk schon mal was wir am nächsten Tag machen wollten. 

 

2. Tag

Für heute war super Radlerwetter angesagt. Nachdem wir uns am Frühstücksbuffet gestärkt hatten ging es los. Heute wollten wir eine Tour zu den drei Bädern der Region machen: Bad Füssing, Bad Griesbach und Bad Birnbach. 

 

Wir starteten zuerst auf dem Radweg nach Pocking. Am dortigen Badesee machten wir kurz Halt. Gitte schaute natürlich gleich mal ob das Wasser schon warm war. Vom dortigen Aussichtsturm aus kann man die ganze Umgebung überblicken.

 

 

 

Weiter ging es nach Karpfham, wo im Herbst normalerweise ein sehr großes Volksfest stattfindet. Unterwegs gab es so manche Fotomotive, wie Baumschwammerl an einem alten Baum, Mohnblumen und so weiter....

 

In Schwaim ging es den Berg hoch nach Bad Griesbach Therme. Im Gegensatz zum "riesigen" Bad Füssing ist Bad Griesbach sehr überschaubar. Jetzt zur Mittagszeit war auf dem großen Platz an der Therme praktisch nichts los, es waren fast keine Leute zu sehen. Nach einem kurzen Aufenthalt fuhren wir noch rund um die Therme und konnten dann von der Rückseite aus auch die Wasserbecken einsehen. 

 

Jetzt ging es weiter zum dritten Bad: Bad Birnbach.

Unterwegs war aber noch Shopping in einem Outlet der Fa. Trigema angesagt. Neue Radlerkleidung mußte her. Mehr konnten wir (zum Glück) auf unseren Fahrrädern aber nicht unterbringen.   

In Lengham gibt es am Gutshof "Arterhof" einen sehr schönen Campingplatz, auf dem man auch in "Nostalgiewägen" übernachten kann. Natürlich war das wieder ein schönes Fotomotiv.

Angekommen in Bad Birnbach suchten wir die dortige Therme, was gar nicht so einfach war. Von außen einsehen konnten wir die Wasserbecken leider nicht. So umrundeten wir die Anlage nur mit unseren Rädern und machten dann in einer Eisdiele die verdiente Pause.

 

 

Jetzt war es langsam Zeit um an die Rückfahrt zu denken. Zuerst fuhren wir auf dem Radweg entlang der Bundesstraße, dann ging es auf kleineren Straßen ziemlich hügelig, vorbei an Asbach, Richtung Rotthalmünster weiter.

 Blick auf Asbach Die Kirche in Bad Füssing

 

Einige Kilometer vor Rotthalmünster führte uns die Tour dann aber auf eine ziemlich stark befahrene Straße. Schon nach einigen hundert Metern verließen wir diese Straße wieder und nahmen lieber einen Umweg in Kauf, dafür konnten wir da sicher nach Rotthalmünster kommen. Über Tutting und Kirchham erreichten wir nach 62 Kilometern wieder Bad Füssing.

 

 

Da es heute beim Radfahren doch ziemlich warm war, erholten wir uns zuerst auf dem Balkon unseres Zimmers, machten uns dann frisch und schon ging es wieder zum Abendessen. Heute gab es natürlich auch wieder ein sehr gutes Essen vom Buffet.

Blick von unserem Zimmer auf den Garten des Hotels  Heute gab es unter anderem Spinatknödel - Mmmh -
 

    

Blick auf die nächtliche Hotelterrasse

 
3.Tag
Es herrschte wieder schönes Wetter. Heute wollten wir in die Therme gehen. Dieses mal in die Europa-Therme, die fast direkt vor der Haustür unseres Hotels liegt.

   

Aufgang zur Europa-Therme - Blick von der Aussichtsplattform auf die Wasserbecken

   

 

Blick in den Kurzpark, gleich neben der Europa-Therme

 

Wieder in unserem Hotel ruhten wir uns von den "Strapazen" in der Therme aus. Dann ging es noch zur Massage.

Natürlich wollte ich dann aber nochmals mit dem Rad los. Ich fuhr nach Egglfing, dann den Inn entlang nach Würding, Gögging, Haar und Hartkirchen. Kurz vor Pocking bog ich dann nach Oberindling und Pfaffing ab. Über Zieglöd fuhr ich nach Bad Füssing, dann aber in die abdere Richtung nach Angering, Kirchham und Thierham. Ein kleiner Abstecher zum Haslinger Hof war auch noch drin, bevor ich nach ca. 41 km wieder Bad Füssing erreichte.

Kurzer Halt am Haslinger Hof - so wie es von außen ausschaut war heute nicht viel los

  

 

An Abend ließen wir den schönen Tag wieder auf der Hotelterrasse ausklingen.

 

 
4.Tag
Natürlich war heute wieder super Radlerwetter. Nach dem Frühstück mussten wir aber zuerst den erforderlichen Coronatest machen. Wir hatten uns dazu schon einen Termin besorgt, aber es war gar nicht so einfach den Zugang für das Testzentrum in der Europa Therme zu finden. Nach einiger Zeit fanden wir endlich die richtige Tür in der Tiefgarage.

Dann um 11 Uhr ging es mit den Rädern los. Heute wollten wir eine Tour nach Schärding in Oberösterreich machen und dann auf der österreichischen Innseite zurück nach Bad Füssing zurück fahren.

Wir starteten wieder auf dem Radweg nach Pocking. Dann ging es entlang der Rott nach Ruhstorf. Nachdem wir eine überdachte Holzbrücke passiert hatten ging es kurz zu dem in der Nähe liegenden Badesee.

Fotos an der alten Holzbrücke mußten sein

Am Badesee

 

Blick von Neuhaus am Inn auf Schärding

 

Schließlich erreichten wir Neuhaus am Inn, wo wir über den Inn nach Oberösterreich fuhren. In Schärding war dann Mittagspause in einem Kaffee angesagt.

 

Nach der Pause ging es nach St.Florian und Bad Höring. Plötzlich kam starker Wind auf und schwarze Wolken waren zu sehen. So fuhren wir sehr schnell weiter nach Suben und Minaberg. Zum Glück verzogen sich die Wolken aber wieder und es blieb schön.

Der Innradweg führte auf der österreichischen Seite vom Inn zuerst ein Stück die Autobahn entlang, dann verlief er aber am Inn bzw. in der Nähe vom Inn.

 

In Reichersberg hätten wir eigentlich noch etwas einkehren wollen, der Biergarten hatte aber noch zu. So machten wir nur ein paar Fotos.
 

Zwischen Reichersberg und Obernberg ging es zum Inn runter und dort vorbei an einigen Booten über einen Holzbohlenweg weiter nach Obernberg.

Am Stadtplatz in Obernberg

Ein schloßähnliches Gebäude in Obernberg - wer da wohl wohnt

 

Zurück in Bad Füssing gab es als Abschluss der Radltour einen Eisbecher.

 

5. Tag:
Auch heute gab es natürlich wieder ein ausgezeichnetes Frühstück.

Die Hotelhalle - nach dem Frühstück vor dem Hotel

 

Gitte ging aufs Zimmer, ich machte aber einen Morgenspaziergang durch den schön angelegten Kurpark. Hier einige Fotos:

 

 

An der Europa Therme gibt es einen Aussichtsturm von dem aus man die Schwimmbecken gut überblicken kann. Recht viele Leute waren am Vormittag noch nicht im Wasser.  

 

 

Um 11 Uhr gab es für uns dann nochmals eine Massage. Anschließend gingen wir in die Johannesbadtherme.

 

Gitte ruhte sich dann aus, ich fuhr aber nochmals allein mit dem Rad los.

Da es heute evtl. noch regnen sollte, wollte ich mich nicht allzuweit von Bad Füssing entfernen. Ich fuhr nach Egglfing, dann den Inn entlang nach Aigen am Inn. Jetzt waren dunkle Wolken zu sehen und es donnerte. Ich machte daher lieber kehrt und fuhr schnell weiter nach Hart, Schatz am Hof, Zanklöd und Bad Füssing. Inzwischen hatten sich die Wolken verzogen und es war wieder schön. So fuhr ich noch nach Würding, Pimsöd und dann zu unserem Hotel in Bad Füssing zurück.

 

Am Brunnen vor dem Hotel: Zwei Enten watschelten heran und tranken seelenruhig aus dem Hotelbrunnen, während wir nur zwei Meter entfernt auf der Bank saßen.

 
6.Tag:
Als wir am sechsten Tag dann gemütlich nach Hause fuhren war noch etwas Shopping in Landshut angesagt. 

In den Mainburger Stuben machten wir zum Mittagessen Halt. Es gab Fisch und dann noch ein Eis zum Abschluß des schönen Urlaubs.

 

Seitenanfang

 

aktualisiert am  21. August 2021     gestaltet von: Peter Geier